Newsarchiv 2018/19

Heimsieg gegen Tabellennachbar

  • 11. Mai 2019
  • Zugriffe: 10
Spfr. Feldrennach - 1.FC Calmbach 2:1
 
Feldrennach bleibt für den FCC ein unangenehmes Pflaster, denn trotz des Rückenwinds aus vier gewonnen Partien, gingen die Calmbacher Kicker am Ende des Spiels als Verlierer vom Platz. In einer kampfbetonten ersten Halbzeit waren die Gastgeber mit mehr Ballbesitz und Spielanteilen feldüberlegen, der FCC verteidigte jedoch gut und agierte häufig mit langen Bällen. Ein solcher fand in Ahmad Tibah einen Abnehmer, der einen Gegenspieler austanzte und scharf ins Zentrum passte, wo er in der 26.Minute einen Sportfreunde-Akteur unfreiwillig zum Torschützen der Calmbacher Führung machte. Im weiteren Verlauf blieb der erste Durchgang zweikampfbetont und lieferte wenig Torszenen. Nach dem Seitenwechsel wurde der FCC stärker und erspielte sich etliche Torchancen, doch überhastete, komplizierte Abschlüsse, fehlende Querpässe vor dem Tor und die fehlende Abgezocktheit verhinderten den Ausbau des Vorsprungs und eine mögliche Vorentscheidung. In der 65.Minute kassierten die Enztäler nach einer schönen Aktion des Feldrennacher Angreifers Kling den Ausgleichstreffer. In der Folgezeit drängten Maisenbacher und Co. weiter nach vorne, wodurch sie dem Sieg näher schienen als die Hausherren, die jedoch durch ihr schnelles Umschaltspiel in Folge von Calmbacher Ballverlusten stets gefährlich blieben. Einen solchen Gegenstoß nutzen die Sportfreunde sechs Minuten vor dem Ende zur 2:1-Führung. Die Gäste warfen in einer Schlussoffensive nochmals alles nach vorne, um wenigstens den einen Zähler zu sichern, doch die vielen Standards wurden überhastet ausgeführt und erbrachten nichts Zählbares mehr. Somit endet die Siegesserie des Trainergespanns Buhl/Tosun mit einer unnötigen Niederlage beim Tabellennachbarn, der nun wieder nahe an den FCC herangerückt ist.

Befreiungsschlag gegen Tiefenbronn

  • 10. Mai 2019
  • Zugriffe: 12
FV Tiefenbronn - Spfr. Feldrennach 1:5
 
Nach zuletzt drei erfolglosen Partien waren die Sportfreunde am Wochenende beim Tabellennachbarn Tiefenbronn zu Gast. Auch Tiefenbronn hatte seine letzten drei Spiele verloren. Im Hinspiel konnten die Grün-Schwarzen nach einem Strafstoßtor in der 90. Minute mit 4:3 gewinnen. Dieses Mal wollte man das Spiel jedoch deutlich früher entscheiden.
Mit nur zwölf Spielern blieben Coach Damir nicht viele Möglichkeiten. Darum war jedem klar, dass ein Sieg nur mit Einsatz, Willen und Disziplin zu erreichen sein wird.
Bereits in der Anfangsphase nahmen die Sportfreunde das Heft in die Hand und hatten deutliche Vorteile in allen Bereichen. Einige Halbchancen konnten dennoch nicht vollendet werden, was eines der großen Probleme der vergangenen Wochen war. So dauerte es bis zur 32. Minute als man das 0:1 bejubeln konnte. Nach schnell vorgetragenem Konter über Florian Eisele konnte Maxi Rittmann den Ball locker im Tor unterbringen. Mit diesem Spielstand ging es wenig später in die Halbzeit.

Die Stimmung in der Kabine war gut und alle waren gewillt, die drei Punkte zu entführen. Deshalb trat man im zweiten Durchgang mit breiter Brust an und belohnte sich für eine zufriedenstellende Leistung. Manuel Schreiber konnte nach Zuspiel von Maxi Rittmann in der 60. Minute zum 0:2 einschieben. Zehn Minuten später dann der Schock: Nach einer unklaren Aktion vor dem eigenen Tor landete der Ball im Netz. Die Gastgeber, die insgesamt ungefährlich waren, schöpften daraus neue Hoffnungen und kamen nun besser ins Spiel. Diese Phase dauerte jedoch nur zehn Minuten an. Erneut war es Maxi Rittmann, der von Philipp Eisele auf die Reise geschickt wurde und mühelos vollstreckte. Nur zwei Minuten später durfte man den nächsten Treffer bejubeln, nachdem Philipp Eisele per sehenswertem Flugkopfball traf. Den Schlusspunkt allerdings setze dann wieder Maxi Rittmann in der 90. Minute. Nach schönem Doppelpass mit Jan Zimmermann war die Abwehr überspielt und es folgte ein schöner Chip über den Torhüter der Gastgeber.

Endlich gelang es wieder, die offensive Power auszunutzen und sich den Frust der vergangenen Wochen von der Seele zu schießen. Mit dieser Leistung im Rücken geht es nun in die letzten vier Spiele der Saison, bei denen der Fokus nach einer schwachen Rückrunde ganz klar auf Widergutmachung liegt.

Niederlage in Huchenfeld

  • 09. Mai 2019
  • Zugriffe: 51
SV Huchenfeld - Spfr. Feldrennach 2:0
 
Aufgrund des Straubenhardter Frühlingsfestes spielten die Sportfreunde bereits donnerstags das Spiel des 24. Spieltags. Der Gegner vom SV Huchenfeld 2 hatte zuletzt einen richtigen Lauf und konnte in den letzten fünf Spielen 33 Tore erzielen.
Die Partie begann schwungvoll und klar zum Vorteil der Gastgeber. Insgesamt wirkte man müde, kam nicht in die Zweikämpfe und verlor den Ball viel zu schnell. Daraus ergaben sich einige Möglichkeiten für Huchenfeld, welche jedoch nicht genutzt werden konnten.
Die Sportfreunde kamen nach zwanzig Minuten deutlich besser ins Spiel und überrannten die Gegner förmlich. Mit einer enorm engagierten Leistung verteidigte man am gegnerischen Strafraum und konnte ständig das Aufbauspiel entscheidend stören. Die logische Folge dessen waren eine Vielzahl von Szenen rund um den Strafraum, wobei meistens die Präzision im letzten Abspiel fehlte. Als man dann nach 35 Minuten doch jubeln durfte, pfiff der Schiedsrichter mehr als fragwürdig Abseits. Der Druck auf die Gegner war enorm, auch die Intensität war bemerkenswert. Da man das sicher nicht über weitere 45 Minuten durchhalten konnte, war man gewillt, endlich Profit aus der Leistung zu schlagen.
Doch es kam ganz anders: Ein langer Ball aus der Huchenfelder Defensive landete beim Gästestürmer, der den herauseilenden Jan Wolfinger sehr einfach überwand (45.). Geknickt ging es direkt im Anschluss in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte man ähnlich gut auftreten wie in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit. Torchancen erarbeitete man sich jedoch nicht, da vor allem im offensiven Zentrum zu wenig Präsenz vorhanden war. Dies lag vermutlich an der gewählten 4-3-3-Formation, die zuletzt eher selten einstudiert und gespielt wurde. Mit zunehmender Spielzeit war auffällig, dass die Sportfreunde in Tornähe immer mehr zu Einzelaktionen tendierten. Diese zu verteidigen gelang dem Gastgeber sehr gut. Insgesamt konnte man in der zweiten Hälfte nur vier Torschüsse abgeben, von denen nur zwei Gefahr ausstrahlten. In der 73. Spielminute gelang einem der Huchenfelder dann Sehenswertes. Nach einer Ecke konnte er aus ca. 15 Metern Entfernung am langen Pfosten den Ball per Direktabnahme im langen Eck versenken. Der Auftritt der Sportfreunde war in Folge dessen ernüchternd. Nennenswertes ergab sich nicht mehr.
Von bisher neun Rückrundenspielen konnte ausschließlich eins gewonnen werden. Mit dieser katastrophalen Bilanz teilt man sich den letzten Platz der Rückrundentabelle mit dem VfL Höfen.

Erster Rückrundensieg!

  • 17. April 2019
  • Zugriffe: 42
TuS Ellmendingen - Spfr. Feldrennach 1:4

Mit der guten Leistung aus dem letzten Heimspiel gegen Hamberg im Rücken waren die Sportfreunde am Sonntag bei der TUS Ellmendigen zu Gast. Im Hinspiel hatte man trotz schwacher Leistung mit 4:2 gewinnen können.

Es war das erste Mal in der Rückrunde der Fall, dass Coach Damir dieselben zehn Feldspieler in zwei aufeinanderfolgenden Spielen einsetzen konnte. Lediglich Torhüter Jan Wolfinger musste ersetzt werden.

Die Grün-Schwarzen taten sich zunächst sehr schwer und ließen einige Abschlüsse zu, von denen allerdings keiner seinen Weg auf das Tor fand. Vor allem im Zentrum hatte Ellmendingen die Überhand, da die Sportfreunde insgesamt nicht in die Zweikämpfe kamen. So kam es doch etwas überraschend als Manuel Schreiber nach 20 Minuten eine halbhohe Flanke nach kurz ausgeführtem Eckball im Netz unterbringen konnte. Die glückliche Führung wusste man in die Pause zu retten, wobei das Spiel nicht wirklich besser wurde.

Für die zweite Hälfte nahm man sich vor, defensiv deutlich besser zu stehen und das 2:0 nachzulegen.

Leider konnten die defensiven Probleme nicht abgestellt werden. Insgesamt konnte man sich glücklich schätzen, dass Maxi Rittmann in der 73. Minute nach schönem Zuspiel von Umut Kaya das 2:0 nachlegte. Postwendend stellten die Ellmendiger per Freistoß den alten Abstand wieder her. In den letzten 15 Minuten sah man dann ein sehr zähes Spiel. Die Ellmendiger liefen an und versuchten weiterhin auf den Ausgleich zu spielen, weshalb sich für unsere Stürmer wahnsinnig große Räume ergaben. Das Timing vom Pass in die Spitze und dem Laufweg der Stürmer war jedoch zu oft unterschiedlich, weshalb mindestens zehn Mal abseits gepfiffen wurde. Die Aktionen, in denen der Ball ankam und das Spiel weiterlief, wurden katastrophal schwach ausgespielt. Zum Glück für die Sportfreunde erzielte Florian Eisele dann aber in der 82. Minute das erlösenden 3:1. Direkt im Anschluss konnte Manuel Schreiber das 4:1 erzielen und die Luft war endgültig raus.

Trotz schwacher Leistung konnte nach sechs punktlosen Partien endlich wieder ein Dreier eingefahren werden. Wenn die vielen Chancen, die erarbeitet wurden, konsequenter ausgespielt werden, bekommen die Zuschauer endlich wieder den Fußball zu sehen, mit dem man in der Hinrunde brillierte.

Am Ostermontag empfangen die Sportfreunde den Tabellenzweiten Dietlingen. Anpfiff ist wie immer um 15 Uhr.

Pleite gegen Tabellenführer

  • 14. April 2019
  • Zugriffe: 45
Spfr. Feldrennach - Alem. Hamberg 0:2

Nachdem man unter der Woche erneut eine mangelhafte Leistung zeigte, wollte man es zuhause gegen den Tabellenführer aus Hamberg besser machen. Im Hinspiel verlor man mit 1:4, zeigte jedoch bis zur 80. Spielminute eine sehr starke Partie.

Der Trend der letzten Wochen fand auch in dieser Partie seinen Platz als man nach bereits vier Minuten das 0:1 kassierte. Der Gästestürmer Sascha Burger, der bereits im Hinspiel das 0:1 markierte, verwandelte einen langen Ball per Direktabnahme. Man fand spielerisch jedoch schnell in die Spur und konnte eine überragende Leistung zeigen. Es wurden zahlreiche Chancen herausgespielt, welche leider nicht im gegnerischen Tor untergebracht werden konnten. So ging man voller Euphorie in die zweite Hälfte. Die Gäste formierten sich nun defensiver und füllten die Lücken in den Halbräumen, die die Sportfreunde in der ersten Hälfte noch bärenstark zu bespielen wussten. So boten sich auf Außen neue Räume, worauf sich die Grün-Schwarzen sehr gut umstellten. Leider konnten weitere Chancen nicht genutzt werden, was auch am herausragenden Gäste-Keeper Dennis Baral lag. In der 89. Spielminute konnte der Gast dann den ersten vernünftigen Konter fahren, welcher über Burger erneut seinen Weg ins Tor fand.

Trotz deutlich mehr Spielanteilen und viel mehr Torschüssen konnte die Überlegenheit nicht in Zählbares umgemünzt werden. Dennoch gilt es in dieser schwierigen Phase die enorme Leistungsbereitschaft und vor allem die selbstsichere Spielweise mitzunehmen. Nur so lässt sich am kommenden Sonntag in Ellmendingen endlich der langersehnte Sieg einfahren. Hierzu lädt die Mannschaft alle Supporter herzlich ein. Spielbeginn ist wie immer um 15 Uhr.

Niederlage zum Rückrundenauftakt

  • 14. März 2019
  • Zugriffe: 100
SG Unterreichenbach/Schwarzenberg - Spfr. Feldrennach 4:2

Nach insgesamt fünf Wochen Vorbereitung ging am Sonntag die Rückrunde für die Teams der Kreisklasse A2 los. Die Sportfreunde mussten direkt zum Tabellendritten nach Unterreichenbach. Der kleine Platz lag besser als erwartet da und auch das Wetter spielte mit. Es war also alles angerichtet für die erste Sensation des neuen Jahres, welche sich Mannschaft und Trainer zutrauten.

Leider blieb – wie auch schon in der Hinrunde zu oft – die nötige Konsequenz in der Defensive auf der Strecke. Vor allem in den ersten 25 Minuten wirkte die Defensive teils löchrig und verunsichert. So kam der Gastgeber zügig zu einer 2:0-Führung. Die Grün-Schwarzen gaben sich nicht auf und kämpften sich in die Partie zurück. Benjamin Kling konnte nach schöner Einzelarbeit in der 27. Spielminute den Anschlusstreffer erzielen. Die Sportfreunde wirkten plötzlich wach und konnten sich selbst Chancen erarbeiten. Vor der Halbzeit reichte es jedoch noch nicht für den Ausgleich.

Dieser sollte jedoch nicht allzu lang auf sich warten lassen. Mit einem strammen Schuss aus 18 Metern traf Cedric Mangler nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Teams vor allem im letzten Drittel die Genauigkeit vermissen ließen. Dass jeder Zweikampf dann erst recht wichtig wird, bekamen die Sportfreunde nach einer guten Stunde zu spüren. Nach einem langen Ball und einer schlechten Organisation in der Viererkette musste man das ernüchternde 3:2 hinnehmen. In der Folge gelang es den Sportfreunden leider nicht Druck aufzubauen. Mit schwindenden Kräften konnte die defensive Stabilität oftmals nur schwer hergestellt werden. So kam es in der 88. Minute zum entscheidenden 4:2.

Auswärts beim Dritten zwei Tore zu erzielen und trotzdem zu verlieren, zeigt die Notwendigkeit einer Grundstabilität mit der die junge Mannschaft immer wieder zu kämpfen hat.